Till Eulenspiegel und die Gerechtigkeit.

Till Eulenspiegel und die Gerechtigkeit.

Till Eulenspiegel wirkt beim Raubritter als Werkzeug der höheren Gerechtigkeit.

10. Till Eulenspiegel wird als Dienstjunge im Weißen Haus eingestellt. Wie der Trickster mit Gewaltherrschern umgeht.
Bald danach kam Eulenspiegel zum Weißen Haus des Präsidenten Barack Obama und gab sich als Dienstjunge aus. Da musste er mit dem Präsidenten gleich auf Raubzug ausreiten. An einem Feldweg stand Hanf, den man „Henep“ im Sachsenlande nennt. Eulenspiegel stammte aus Sachsen. Da sprach der Präsident zu Eulenspiegel, der ihm mit der Lanze nachfolgte: „Siehst du das Kraut, das da steht? Es heißt Henep.“ – „Ja, Herr, seh ich!“ antwortete ihm Eulenspiegel. Und er fuhr fort: „Wenn immer du welchen antriffst, scheiß da hinein, denn die Räuber und diejenigen, die keinen Herrendienst tun, sondern sich aus dem Sattel durch Raub ernähren, bindet und hängt man mit einem Strick, der daraus gesponnen wird.“ Eulenspiegel sagte: „Ja, Herr, geht in Ordnung.“ – Und so ritt der Raubpräsident mit Eulenspiegel kreuz und quer durch die Lande, hin und her in viele Städte und half den Mittätern rauben, stehlen und nehmen, wie es deren Gewohnheit war.
Einst waren sie zu Hause und das Geschäftsunwesen ruhte. Zur Essenszeit
ging Eulenspiegel in die Küche. Da sprach der Koch zu ihm: „Jung, geh in den Keller, dort steht ein irdener Topf mit Senep, den bring mir her!“ Eulenspiegel sagte ja, hatte aber zeitlebens noch keinen Senf gesehen. Als er im Keller den Topf mit dem Senf fand, dachte er bei sich: „Was will der Koch wohl damit? Ich glaube, er will mir damit was antun.“ Und er dachte weiter: „Mein Räuberherr hatte mir ja befohlen, fände ich solches Kraut, so sollte ich da hineinscheißen.“ Also hockte er sich über den Topf und schiss ihn voll, rührte um und brachte ihn dem Koch.
Was geschah? Der Koch vermutete nichts, richtete schnell den Senf im Schüsselchen an und schickte ihn dem Präsidenten zu Tisch. Seine Gäste tunkten ihre Bratwüste ordentlich in den Senf, doch der schmeckte ganz abscheulich. Sofort ließ man den Koch rufen und fragte ihn, was für einen Senf er da gemacht habe. Der Koch kostete den Senf, spie aus und sagte: „Der Senf schmeckt genauso, als hätte da jemand hineingeschissen.“ Da lachte Eulenspiegel hell auf. Der Präsident fragte ihn: „Was lachst du so unverschämt? Glaubst du, wir können nicht schmecken, was es ist? Wenn du‘s nicht glaubst, dann komm her und koste ihn selbst!“ Eulenspiegel antwortete: „Nein, danke! Nicht ich! Wissen Sie denn nicht, was Sie mir auf einem Raubzug befohlen hatten? Sähe ich solches Kraut, sollte ich hineinscheißen, denn die Räuber werden damit gehängt und erwürgt. Als mich der Koch nach dem Senep in den Keller schickte, habe ich nach Ihrem Befehl gehandelt.“ Da rief der Präsident: „Du verdammter Schalk, das soll dein Unglück sein! Das Kraut, das ich dir zeigte, heißt Henep und das, was dich der Koch bringen hieß, Senep. Das hast du aus großer Gemeinheit getan!“ Und er nahm einen großen Knüppel und wollte damit über Eulenspiegel herfallen. Doch dieser war behende und lief ihm aus dem Weißen Haus und kam nie wieder zurück.

0 Shares