Ein Leben – 2016

Ein Leben – 2016

Verdursten tu ich in der wasserlosen Wüste,
Sah mich vor mir tot fast, ohne Leben.
In der Ferne weit und breit nichts als brennend‘ Erde!
Muss ich sterben, so allein und nicht gefunden?

Nein! Ich blicke weit hinaus, schaue plötzlich wieder Unvergessenes!
Silberhell und fröhlich springt und sprudelt quicklebendig Quellchen!
Stell mich auf die Knie gleich, beug mich tief hinab zu ihm,
Trinke küssend klares. mich erfrischend Glück und junges neues Leben!

von Roland Lukner

0 Shares