Weltschmutz-Nation Amerika

Weltschmutz-Nation Amerika

Die „schmutzwühlerische“ Eigenschaft amerikanischer Kultur.
„Die Literatur der Amerikaner ist in ihrer Gesamtheit eine utilitiristische, predigende, puritanische Literatur zum Zwecke der sittlichlichen Bildung und Läuterung… Die soziale Bedeutung dieser Literatur steht über der künstlerischen.“ — Régis Michaud, 1931.
Dies trifft besonders auf die „Literatur der Enthüllung“ (literature of exposure) zu, die zum Teil in die Literatur der „muckrakers“ einmündete, dessen Blütezeit etwa zwischen 1902 und 1914 fiel. Die Bezeichnung „muckraker“ leitet sich von einer männlichen Gestalt aus John Bunyans „Pilgrim’s Progress“ ab, die es ausschließlich mit Dreck zu tun hat und nie die ihm angebotene, über ihm schwebende himmlische Krone bemerkt:
„…the Interpreter leads the people into a room where there was a man that could look nowhere but downwards, with a muck rake in his hand. There stood also One over his head with a celestial crown in his hand, and proffered to give him that crown for his muck rake; but the man did neither look up nor paid any attention, but raked the straws, the small sticks, and dust of the floor.
Then said Christiana, “I’m convinced I know somewhat the meaning of this; for this is a figure of a man of this world. Is it not, good sir?” Interpreter, “Yes, that is correct,” said he: “and his muck rake does show his earthly mind. And as you see him rather give heed to rake up straws and sticks, and the dust of the floor, than to Him who calls to him from above with the celestial crown in his hand, it shows that heaven is but a fable to some, and the things that are counted here are only substantial things. Now, as it was also shown you that the man could look nowhere but downwards, it lets you know that earthly things, when they are mightily upon men’s minds, they completely carry their hearts away from God.”
Then said Christiana, “Oh, deliver me from this muck rake!” “The following prayer,” said the Interpreter, “has been set aside till it’s almost rusty: ‘Give me not riches’ is scarcely prayed by one of ten thousand. Straws, and sticks, and dust, with most are the great things now looked after.” With mercy Christiana wept and said, “It is, alas, too true.”
— From: “Pilgrim’s Progress” (1678), by John Bunyan. (Slightly modified.)

Dr, Daniele Ganser, Historiker und Friedensforscher

Dr, Daniele Ganser, Historiker und Friedensforscher

Dr. Daniele Ganser, Historiker und Friedensforscher, Swiss Institute for Peace und Energy Research. www.siper.ch

(Mein Auszug aus dem Gespräch mit KenFM.de.) Wikipedia (WP) gibt es seit etwa 2001. Dort kann man sehen, dass es verschiedene Artikel gibt. Wenn man, z.B., nicht weiß, wo Paris liegt, kann man auf WP gehen und sehen: Paris liegt in Frankreich. Da ist WP unbestritten. – In sie reicht auch die Kriegspropaganda hinein. Man sieht das am besten an den Terroranschlägen im Jahre 2001. Darüber tobt ein sogenannter „edit-war“: ein Kampf verschiedener Autoren, die in WP reinschreiben wollen. Doch die verschiedenen Hierarchien in WP entscheiden, was da aufgepostet wird und was wieder rauskommt. Diese WP Hierarchie ist ein Machtstruktur, die einer Pyramide gleicht: unten sind die normalen User bei WP, etwa 90%, die z.B. wissen wollen, wo Paris liegt.

Continue reading

The Truth about World War II

The Truth about World War II

The whole truth about World War II you always wanted to know, but were always told lies and nothing but lies about it by the politicians you had elected.
Nachdem die Ukraine von den USA völlig verwüstet worden ist, rückt nun der Krieg gegen Russland immer näher. Doch Russland wird alles unternehmen, um eine friedliche Lösung herbeizuführen. Es möchte ein friedliches und souveränes Deutschland als Partner. Um das zu erreichen, muss Deutschland die amerikanische Fremdherrschaft abschütteln. Die USA sträuben sich dagegen mit aller Macht. – Deutschland muss das Selbstvertrauen erneuert haben, indem seine wahre Geschichte, besonders des 2. Weltkrieges, der Weltöffentlichkeit offenbar wird. Continue reading

Das Zeitalter des technischen Gesundheitswesens

Das Zeitalter des technischen Gesundheitswesens

Das Zeitalter des technischen Gesundheitswesen Die wissenschaftlich-industrielle Pharmaindustrie und Gerätemedizin haben jetzt auf alles Patentrechte. Was früher bei der Therapie hilfreich und unterstützend verwendet wurde, ist von Giften und zellenbeeinträchtigen Verfahren ersetzt worden, die beständig neue Krankheiten hervorbringen, einschließlich die Ernährung und Krankheitsdiaten, die im Schlankheitswahn empfohlen werden. Am Ende von allem steht der Profit und dessen Maximierung. Die wenigsten denken über diese Dinge nach, geschweige denn handeln, auch die Ärzte nicht, jedenfalls wenige. Zudem wird in der Schulmedizin über Krankheiten und deren Therapie zumeist abstrakt gedacht und gehandelt, nicht konkret und individuell. So mag, z.B. eine Arznei und das Verfahren zu 80% für Tausende von Patienten hilfreich sein, doch wer in die restlichen 20% fällt, lässt sich im Voraus konkret nicht bestimmen. Es ist auch schwierig, einen Arzt zu finden, bei dem man Vertrauen haben kann; der es auch wissen will, weil er hilfreich sein will. Solche Ärzte suchen gemeinsam mit ihren Patienten nach einer Lösung der Beschwerde und verschreiben auch nicht sogleich oder zur Probe. Continue reading

Business is Business: Marriage-Making between East and West

Business is Business: Marriage-Making between East and West

Business is Business: Marriage Making.
From: „Buddha in the Attic“, by Julie Otsuka, 2011.
Some of us on the boat could not resist becoming friendly with the Japanese deckhands, who were constantly asking us to marry them. We already ARE married, we would explain, but a few of us fell in love them anyway. …
One of us on the boat became pregnant but did not know it, and when the baby was born nine months later the first thing she would notice was how much it resembled her new husband. “He’s got your eyes.” One of us jumped overboard after spending the night with a sailor and left behind a short note on her pillow: “After him, there can be no other.” Another of us fell in love with a returning Methodist missionary she had met on the deck, and even though he begged her to leave her promised husband for him when they got to America she told him that she could not. “I must remain true to my fate,” she said to him. But for the rest of her life she would wonder about the life that could have been. … Continue reading

On the Waterfront – Die Faust im Nacken

On the Waterfront – Die Faust im Nacken

„Die Faust im Nacken“ – „On the Waterfront“, USA, 1954

Vor kurzem die Vorführung dieses Films besucht, dessen Schauspielkunst ich glänzend fand und die mich tief beeindruckte, darunter die menschliche Natürlichkeit und Verständlichkeit der aktiv agierenden Darsteller und die expressionistische Ausdruckskraft der Nebenfiguren. Das Menschliche der Akteure war noch nicht durch die Perfektionierung ihrer Gebisse, chirugisch-kosmetisch gestalteter Gesichter, ihrer skupturierten Körper, deren nackter Erscheinungsformen aufgehoben, sodass sie nicht als grellbunte Plastikpuppen wirkten, zu denen man keine Nähe haben konnte. Kein Zweifel, darstellerisch und regisseurisch ist der Film eine Glanzleistung. Was den Gehalt des Filmes angeht, disqualifiziert er sich jedoch als großes Kunstwerk, denn er versagt sich der amerikanischen Wirklichkeit, indem er übersieht, dass die Bevölkerung Amerikas mit dem bestehenden System generell identifiziert ist und mit aller Macht danach strebt, sich innerhalb dieses Status, ihren amerikanischen Traum vom Glück auf eigene Faust zu verwirklichen.

My Big Fat Greek Wedding 2

My Big Fat Greek Wedding 2


THIS LADY STILL KNOWS WHAT TRUE THINKING IS. NO WONDER; SHE’S GREEK! Auch das Drehbuch für den Film „My Big Fat Greek Wedding 2 – Hochzeit auf Griechisch“ hat Ms. Vardalos selbst geschrieben. Den ersten Film habe ich auch gesehen, ist aber schon länger her. Den neuen Nr.2 sah ich vor ein paar Tagen. Ein großer Film, in dem der ganze Spuk der abendländischen Zivilisation und des christlichen Abendländers röntgenartig-humorig bloßgelegt wird. Doch es gilt ihn zu lieben, wie der Film es zeigt, dann kann sich der Spuk von selber auch verdünnisieren. (Portrait: Courtesy Canadian Film Centre, Toronto). Die grundlegende Idee ihres Filmes Nr.2 findet sich auch im Eulenspiegelbuch, 67. Historie.

10 Cloverfield lane

10 Cloverfield lane

10 Cloverfield Lane. Oder: Die Selbstzerfleischung der Menschheit ohne Unterlass und Ende.

Der Film stellt die Überlebensfrage an sich auf unserem Planeten. Die Menschen glauben, die Gefahr eines Untergangs werde von außen in Form eines bevorstehenden allesvernichtenden Angriffs der Aliens kommen. Einer der Menschen, ein älterer Mann namens Howard hat, zusammen mit einem jüngeren, Emmett genannt, vorsorgend, eine Art moderne Arche als Bunker gebaut, der mit den jüngsten Errungenschaften der Technik ausgerüstet ist und einen langen Aufenthalt ermöglicht. Howard ist in seinem schweren Fahrzeug unterwegs, als er im Radio von gewaltigen Stromausfällen erfährt, die er für den einsetzenden Angriff hält und in Panik die Fahrgeschwindigkeit stark erhöht. Continue reading

Vorgedanken

Vorgedanken

An wen erinnert Dietmars geistige Haltung, zu der er durch seinen Aufenthalt in den USA kam? „…mir [wurde] nun jeglicher Glaube genommen an irgendeine politische Richtung, an irgendein wirtschaftliches System. […] [I]ch [kann] es nicht verhindern in mir, daß ich nach den Erlebnissen und Lügen in der DDR nicht auch weiterhin lieber vorsichtig bin mit vorschnellen, unwissentlich gemachten guten Urteilen, mit Jubel für etwas oder mit Lob über Dinge, bei denen ich genau weiß, daß mir bewußt auch Informationen vorenthalten werden. Continue reading